Fallanalysen im Kinderschutz

Abschlussbericht erschienen

Fallanalysen im Kinderschutz im Rahmen von Lern- und Entwicklungswerkstätten
Projektergebnisse und Erkenntnisse zur Qualitätsentwicklung im Kinderschutz

Gemeinsam mit Jugendämtern aus Nordrhein-Westfalen hat das Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA) in 2016/2017 im Rahmen des Kompetenzzentrums Kinderschutz Lern- und Entwicklungswerkstätten durchgeführt. Anhand der Analyse von laufenden Fällen der Jugendämter in Verbindung mit Organisationsaspekten wurden Risikomuster und übergreifende Aspekte der Qualitätsentwicklung im Kinderschutz herausgearbeitet. Der vorliegende Abschlussbericht orientiert sich sowohl an den konkreten Erfahrungen und Perspektiven der Praxis als auch an aktuellen fachwissenschaftlichen Erkenntnissen und soll mit seinen Ergebnissen einen Beitrag zur Qualitätsdiskussion im Kinderschutz leisten.

Der Bericht kann hier heruntergeladen, bzw. per bestellt werden.

Neues Angebot startet im Juni in Münster

Zudem soll die Qualitätsentwicklung im Kinderschutz in diesem erfolgreichen Format fortgeführt werden. Zuständige Fachkräfte und verantwortliche Leitungen erhalten hier die Möglichkeit, den Fallverlauf sowie den Einfluss der eigenen Organisationsstrukturen und -prozesse zu reflektieren, Risikomuster zu erkennen und übergreifende Aspekte für ihre Kinderschutzarbeit herauszuarbeiten. Im Sinne einer konstruktiven Fehler- und Reflexionskultur können somit aus »schwierigen« Fallverläufen Erkenntnisse für die Fallbearbeitung und die Weiterentwicklung der Organisation sowie der Kooperation gewonnen werden. Erneut sind zehn Jugendämter zur Teilnahme eingeladen.

Die Werkstätten werden in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christian Schrapper (Universität Koblenz, 2. Vorstandsvorsitzender des ISA e.V.) und Monika Thiesmeier (Dipl.-Soz.Arb., Supervisorin (DGSv), Trainerin für Gruppendynamik (DAGG) und ISA-Mitglied) durchgeführt.

Das konkrete Vorgehen wird in einer Informationsveranstaltung am 12. Juni 2018 in Münster erläutert.

Weitere Informationen finden Sie hier.