Zertifikatskurs Kompetenzvertiefung im ASD - Qualifizierungsangebot für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst

Anlass und Hintergrund des Projektes

ASDDurch den Wegfall des Berufsanerkennungsjahres an den Fachhochschulen hat sich der Übergang in den Berufsalltag für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst verändert. Die Allgemeinen Sozialen Dienste sind aufgefordert, auf den Wandel in der Ausbildungssituation zu reagieren und Strukturen für die Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu initiieren. Eine weitere wichtige Veränderung im ASD ist, dass sich der Bedarf an Jugendhilfe-leistungen in den letzten Jahren in seinen Grundlagen, den sozialpädagogischen „Auslösebedingungen“, deutlich verändert hat. Im Focus stehen die Veränderungen des Kontextes der Kinder- und Jugendhilfe als Einrichtung des Risikomanagements. Im Jugendamt, im ASD und in allen Leistungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe muss sich die Praxis verstärkt mit Fragen der Schnittstellen, Interventionshürden und Risikoindikatoren, letztlich mit Wegen eines Risikomanagements, auseinandersetzen. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind besonders aufgefordert, in diesem Handlungsfeld größtmögliche Sicherheit und Orientierung zu erhalten. Es zeigt sich, dass – als Möglichkeit und Notwendigkeit der Per-sonalentwicklung verstanden –, Qualifizierungsangebote für Berufseinsteiger und Quereinsteiger im ASD geeignet sind, die Handlungssicherheit der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und ihre Kompetenzen entlang der alltagspraktischen Anforderungen gezielt zu vertiefen.

Zielsetzungen

Die Veranstaltung „Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst“ schafft:

  • Handlungssicherheit in der Alltagspraxis des Allgemeinen Sozialen Dienstes und sichert eine
  • Kontinuierliche Einarbeitung in zentrale Schlüsselthemen des Allgemeinen Sozialen Dienstes für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Inhalt des Curriculums ist die Auseinandersetzung mit zentralen Schlüsselthemen des Allgemeinen Sozialen Dienstes. Dieses umfasst die Themen:

  1. Rolle und Auftrag im ASD
  2. Rechtliche Grundlagen
  3. Sozialpädagogische Diagnostik
  4. Hilfeplanung und Steuerung
  5. Methoden der Gesprächsführung
  6. Risikomanagement im ASD


Die Fortbildungsreihe ist als Instrument der Personalentwicklung und Mitarbeiterför-derung an Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASD gerichtet, die zentrale Aufgaben im Kinderschutz und in der Planung der Hilfen zur Erziehung zu überneh-men und auszugestalten haben. Außerdem sind mit diesen Qualifizierungsangebot Quereinsteiger, die sich neu in das Berufsfeld einarbeiten möchten, angesprochen.

Die inhaltliche Ausgestaltung

der Fortbildung wird – ebenso wie die durchgehende Programmbegleitung – durch das ISA sichergestellt. Durch die Zusammenarbeit mit qualifizierten Referentinnen und Referenten kann dabei in den speziellen Teilbereichen auf aktuelle Erfahrungs- und Wissensbestände zurückgegriffen werden. Als Fortbildungsträger sichert das Institut für soziale Arbeit e.V. in seiner Ausrichtung auf Theorie, Praxis und Politik den Einbezug aktueller Wissens- und Erfahrungsbestände der Kinder- und Jugend-hilfe und den Rückgriff auf Praxisentwicklung und Qualitätssicherung. Das Konzept wird als offene Veranstaltung, aber auch als Inhouse-Veranstaltung für einzelne Kommunen oder unter regionalem Zusammenschluss mehrerer Allgemeiner Sozialer Dienste angeboten.

Termine

Aktuell keine Termine


Ansprechpartner/in

zum Projekt:

 

 
Fon: 0251/9 25 36-0