Expertise zur Umsetzung von Beteiligungs und Beschwerdeverfahren für Kinder und Jugendliche

Die Rechtsprechung in Deutschland sei überwiegend elternorientiert und es gebe nur geringe Beteiligungs- und Beschwerdemöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Das stellt Prof. Dr. Hans-Jürgen Schimke in der Expertise »Umsetzung von Beteiligungs und Beschwerdeverfahren für Kinder und Jugendliche in der Kinder- und Jugendhilfe, der Schule und im Gesundheitswesen.« fest. Er kritisiert, dass bislang nur Erwachsene Anrecht auf Hilfen zur Erziehung hätten. In der Schule würden Kinder und Jugendliche außerdem aus wesentlichen Teilen der Bildungsgestaltung ausgeschlossen und im Gesundheitsbereich seien sie Zwangsmaßnamen ohne gerichtlichen Schutz ausgeliefert.

Er fordert ein Grundrecht für Kinder und einen Haltungswechsel der Fachkräfte.

Die Expertise kann → hier heruntergeladen werden.

 


Gefördert wurde die Erstellung der Expertise vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung