Beraten im Kinderschutz – Familien und Kinder im Blick haben

8. Jahrestagung für Kinderschutzfachkräfte

Die Arbeit im Kinderschutz bedeutet für Fachkräfte nicht nur die Begleitung der Kinder und Jugendlichen, die möglicherweise gefährdet sind, sondern auch die Arbeit mit den Eltern bzw. Sorgeberechtigten. Zum einen gilt es, die eigene Sorge um die Kinder zu erkennen und zu benennen, die Kinder zu schützen und sie bei den Lösungen und bei der Hilfe einzubeziehen. Zum anderen sind die Eltern bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung in der Erziehung und dem Umgang mit ihren Kindern zu kontrollieren, es ist ihnen in der Regel Unterstützung anzubieten und sie sind bei der Hilfe zu begleiten. Die Fachkräfte treffen dabei auf Kinder und Familien in all ihrer Unterschiedlichkeit, mit ihren unterschiedlichen Ressourcen und Belastungen und haben diese in die Gefährdungseinschätzung und in ihr Handeln mit einzubeziehen. Häufig treffen hier unterschiedliche Vorstellungen, Nöte oder Bedürfnisse der Beteiligten aufeinander, die berücksichtigt werden wollen.

Damit diese Arbeit der Fachkräfte gut gelingen kann und sie von Kinderschutzfachkräften im Verdachtsfall fachlich fundiert beraten werden können, möchten wir auf der diesjährigen Jahrestagung den Blick auf Familien und Kinder in ihren vielfältigen Lebenssituationen richten. Das Wissen
über verschiedene Dynamiken in Familien, die Verwobenheit der Familienmitglieder und das Verstehen von Problemlagen erweitern den Blick im Rahmen der Gefährdungseinschätzung.

Zur Jahrestagung in Duisburg laden wir insbesondere die vom ISA und von der Bildungsakademie BiS zertifizierten Kinderschutzfachkräfte herzlich ein! Ebenso freuen wir uns über weitere interessierte Akteurinnen und Akteure im Kinderschutz.

Alle weiteren Informationen finden Sie im Tagungsflyer.
Die Anmeldung ist schnell und unkompliziert online möglich.